IAI JUTSU


"IAIDO ist eine vor über 450 Jahren entstandene Kampfkunstschule mit dem Samurai-Schwert ohne Wettkampf.

 

Die japanische Schwertkampfkunst Iaido ist aber nur vom Namen her kriegerisch.

 

Im Vordergrund steht nämlich der spirituelle Gedanke und die Meister dieser Sportart sind um eine friedliche Botschaft bemüht, denn eigentlich geht es eher um eine Lebensphilosophie.

 

Der Fortbestand des kulturellen Erbes soll als Gegensatz zur Hektik des Industriezeitalters verstanden werden.

 

Es gilt, keinen Gegner zu verletzen, sondern vielmehr durch diszipliniertes Üben in eine neue, faszinierende Bewusstseinsdimension vorzudringen. Eine Hilfe ohne Wettkampf, nur um mit sich selbst eins zu werden."

 

(Zitat ORF - Fernsehsendung Sportbild - 15. April 2001)

 

Shingitai Ryu Iaido (gelehrt im Verband für asiatische Kampfkünste)

Das Shingitai Ryu Iaido wurde von Shihan Patrick Dimayuga, Soke, Hanshi, Hachidan 1998 gegründet. 2010 wurde das Shingitai Ryu, das hauptsächlich vom Kenkyo Kanyo Aiki geprägt war, von Soke Dimayuga um Iaido angereichert.

Er vertrat die Auffassung, das die Vielfalt des Budo einem Interessierten nicht veschlossen sein dürfte, nur weil dieser aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht mehr in der Lage ist z.B. kniende Formen oder die Position Jodan-no-Kamae einzunehmen. Dieses Prinzip transferierte Shihan Dimaguya im Zusammenwirken mit anderen Personen auch auf andere Budokünste, so dass dem Shigitai Ryu mittlererweile viele Budokünste angeschlossen sind. Seit vielen Jahren bestand ein sehr intensiver Kontakt von Shihan Dimaguya mit Shihan Wolfgang Wimmer, Kyoshi, Sichidan. Shihan Wimmer zeichnete verantwortlich für die Heranführung und Ausbildung der französischen Mitglieder um Shihan Dimagyua im Bereich Iaido und hier speziell Muso Jikiden Eishin Ryu und Toyama Ryu. In vielen Gesprächen und intensivem Austausch bei diversen Treffen dieser beiden erläuterte Shian Wolfgang Wimmer gegenüber Shihan Dimaguya die unterschiedlichen Interpretationen der einzelnen Formen des Iaido, sowohl der Seitei Iai, als auch des Muso Jikiden Eishin Ryu. Shihan Dimagya, der aufgrund von Knieproblemen nicht mehr in der Lage war, die geforderten knienden Formen des Seitei Iai oder Muso Jikiden Ryu auszuführen, registrierte mit Wohlwollen die Entscheidung von Shihan Wimmer sich daneben dem Toyama Ryu Moringa-Ha zu widmen - alles Formen ausnahmslos im Stehen. Ebenso zeigte sich Shihan Dimaguya begeistert von dem Gedanken von Shihan Wimmer, dass "alles was im Knieen ausgeführt wird, auch im Stehen ausgeführt werden kann".

Das Shingitai Iai besteht aus 4 Sätzen

1. Seitei Gata

Dieser Satz, angelehnt an die Seitei Formen, wurde von Hanshi Patrick Dimaguya 2010 angepaßt. Grundlage war sein Training im Iaido mit Kyoshi Wolfgang Wimmer. Jedoch war es Hanshi Dimagua aufgrund von Kniebeschwerden nicht mehr möglich, die Formen in ihrer ursprünglichen Form zu trainieren. Aus diesem Grund überdachte er die Bewegungen dieser Formen und veränderte sie dahingehend, als dass sie nun alle ohne Verlust der Inhalte im Stehen ausgeführt werden konnten. Ohne die Interpretation der Seite Formen zu verändern, nahm er im Ablauf geringfügige Veränderungen vor, die seiner Meinung nach logisch waren.

2.Ashigau-no-Kata

Dieser Satz, bestehend aus insgesamt 15 Formen, wurde von Hanshi Patrick Dimaguya 2013 kreiert. Ashigaru sind unter den Samurai die "Fußsoldaten"

3. Ashigaru (Shingitai) Oku Iai

Dieser Satz, bestehend aus insgesamt 12 Formen, wurde von Hanshi Patrick Dimaguya 2013 kreiert. Ashigaru sind unter den Samurai die "Fußsoldaten"

4. Myo Shin Oku Iai

Dieser Satz wurde 2013 von Wolfgang Wimmer kreiert.

 

Dies war der Entstehungspunkt des Iaido innerhalb des Shingitai Ryu in der folgenden Version:

1. Soke und Gründer: So Shihan Patrik Dimaguya, Hanshi, Hachidan

2. Soke: So Shihan Wolfgang Wimmer, Kyoshi, Shichidan


 

 

 

Wir trainieren seit 2012 nach der Schule des MUSO JIKIDEN EISHIN RYU IAI-JUTSU einer über 450 Jahre alten japanischen Schwertkunst. Es handelt sich dabei um eine der am ursprünglichsten gebliebenen Schwertkünste.

 

 

Der 21. SOKE Sekiguchi-Komei ist das Oberhaupt dieser weltweit ausgeübten Schwertkunst.

 


  • Partnerübungen werden mit dem BOKKEN, einem Übungskatana aus Holz durchgeführt

  • Wir trainieren mit Gi und dem traditionellen Hakama

  • Neugierige und Neueinsteiger sind jederzeit gerne Willkommen